bg-head2.png

Deutsches Reich, Fliegerschützenabzeichen ohne Blitzbündel, von Deumer, Lüdenscheid

Deutsches Reich, Fliegerschützenabzeichen ohne Blitzbündel, verliehen 1942 bis 1945.

Kriegsmetall mehrteilig gefertigt, teils matt versilbert, teils geschwärzt. Das Nadelsystem aus Buntmetall und aufgelötet. Rückseitig vertieft geschlagene zweizeilige Herstellerkennzeichnung „W.DEUMER / LÜDENSCHEID“.

Die Versilberung großteils migriert. Ansonsten in guter, leicht getragener Erhaltung.

Das Fliegerschützenabzeichen wurde am 26. März 1936 durch den Reichsminister der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe Hermann Göring gestiftet und konnte an Angehörige der Luftwaffe, in der Regel Bordfunker, Bordmechaniker und Bordschützen, verliehen werden. Voraussetzung war der Erwerb eines gültigen Luftwaffenscheins mit Bordschützenausbildung. War diese Voraussetzung nicht erfüllt, konnte die Auszeichnung ab 1942 auch ohne Blitzbündel und ab 1944 mit geschwärztem Kranz verliehen werden, wenn sich der genannte Personenkreis auf mindestens zehn Feind- bzw. Frontflügen bewährt hatte. Eine frühere Verleihung war im Verwundungsfall möglich.

Artikelnummer: 02253
425,00 €