bg-head2.png

Sachsen, Bronzene Friedrich-August-Medaille, Zweitstück

Königreich Sachsen, Bronzene Friedrich-August-Medaille, verliehen 1905 bis 1918.

Wohl späteres Zweitstück bislang unbekannter Fertigung. Bronze geprägt, an angelöteter einfacher Ringöse mit offenem Bandring.

Gute, leicht getragene Erhaltung, stellenweise etwas fleckig. Ohne Band.

Die Friedrich-August-Medaille wurde durch Friedrich August III. am 23. April 1905 „zur Anerkennung verdienstlicher Leistungen bei Mannschaften vom Feldwebel abwärts und diesen im Range gleichstehenden Zivilpersonen in Krieg und Frieden“ in zwei Klassen – Bronze und Silber – gestiftet. Für Kriegsverdienste wurde sie an einem gelben Band mit zwei blauen Streifen, für Friedensverdienste an einem gelben Band mit drei schwarzen Streifen getragen. Ab 8. April 1910 waren Verleihungen auch an Frauen möglich. Im Weltkrieg wurde sie zu der Massenauszeichnung schlechthin.

Literatur: Berger, Ralf. Die Hersteller der „Friedrich August-Medaille“. Freiberg 2010.

Artikelnummer: 03116
25,00 €