bg-head2.png

Deutsches Reich, 4er Feldspange mit Wehrmacht-Dienstauszeichnung I. Klasse

Deutsches Reich, 4er Feldspange eines Angehörigen der Wehrmacht – Heer oder Kriegsmarine – und Weltkriegsveteranen, für folgende Auszeichnungen:

- Preußen, Eisernes Kreuz 1914 II. Klasse;
- Deutsches Reich, Ehrenkreuz für Frontkämpfer des Weltkrieges 1914–1918;
- Deutsches Reich, Wehrmacht-Dienstauszeichnung I. Klasse;
- Deutsches Reich, Wehrmacht-Dienstauszeichnung III. Klasse.

Straff montierte Bänder auf Systemspange mit Klippelementen, das nur einfach gelegte DA-Band mit vergoldeten Heeres- bzw. Kriegsmarine-Adlern, rückseitig Tragenadel. Die Bänder minimal verblasst, insgesamt schön und wenig getragen.

Die Wehrmacht-Dienstauszeichnung I. Klasse wurde hauptsächlich von Offizieren getragen, die während der Reichswehrzeit „durchgedient“ hatten und entsprechend hohe Ränge bekleideten. Beim Träger dieser Feldspange könnte es sich durchaus um Generalität gehandelt haben.

Die Dienstauszeichnung für die Wehrmacht wurde vom „Führer und Reichskanzler“ anlässlich des Jahrestages der Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht am 16. März 1936 zur Anerkennung treuer Dienste in der Wehrmacht gestiftet. Getragen wurde statutengemäß die I. mit der III. Klasse, die II. mit der IV., die III. mit der IV. und letztere natürlich ggf. auch alleine. Die Verleihungen wurden während des Zweiten Weltkrieges eingestellt und sollten erst nach dem „Endsieg“ wieder aufgenommen werden.

Literatur: Doehle, Heinrich. Die Auszeichnungen des Großdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen. Berlin 1943. Vgl. S. 46–49.

Artikelnummer: 03321
50,00 €