bg-head2.png

Deutsches Reich, Südwestafrika-Denkmünze in Bronze mit zwei Gefechtsspangen OKATEITEI und ERINDI-ONDEKA

Deutsches Reich, Südwestafrika-Denkmünze in Bronze, verliehen ab 1907.

Wohl zeitgenössisches Schnallen- bzw. Zweitstück. Bronze geprägt, an Bandring mit kleinerem Zwischenringchen. Auf dem Band zwei inoffizielle Gefechtsspangen „OKATEITEI“ und „ERINDI-ONDEKA“ aufgelegt, diese aus Bronze massiv geprägt und vergoldet, rückseitig mit runden Splinten versehen.

Die Medaille vorderseitig etwas fleckig, außerdem ein Splint der oberen Spange zur Hälfte abgebrochen. Hiervon abgesehen sehr schöne Erhaltung auch des vernähten, insgesamt etwa 10 cm langen Bandes.

Mit den inoffiziellen, möglicherweise auf individuellen Wunsch angefertigten Gefechtsspangen von großer Seltenheit und kaum im Handel zu finden!

Ex Bene Merenti, Kornwestheim, 14. Auktion vom 25. März 2017.

Die Südwestafrika-Denkmünze wurde am 19. März 1907 durch Kaiser Wilhelm II. gestiftet, in Bronze für alle an der Niederwerfung der Eingeborenen-Aufstände in Südwestafrika 1904 bis 1906 beteiligt gewesenen Streitkräfte, sowie für die an der Kranken- und Verwundetenpflege beteiligten Personen. In Stahl erhielten diese Denkmünze Personen, die an den Vorbereitungen zur Entsendung der Streitkräfte in außergewöhnlichem Maße beteiligt waren, ebenso Angehörige der Besatzung von Schiffen deutscher Reedereien, die zur Beförderung von Truppen und Kriegsbedarf nach und von Südwestafrika gechartert waren. Wie bereits bei der China-Denkmünze stammt auch hier der Entwurf von Kaiser Wilhelm II., die Prägestempel schnitt der Medailleur Schultz von der Berliner Hauptmünze.

Artikelnummer: 03461
600,00 €