bg-head2.png

Sachsen-Weimar, Wilhelm-Ernst-Kriegskreuz, Miniatur

Großherzogtum Sachsen, Großherzoglich Sächsischer Hausorden der Wachsamkeit oder vom Weißen Falken, Wilhelm-Ernst-Kriegskreuz, verliehen 1915 bis 1920.

Miniatur, etwa 16 mm, für das Kettchen. Buntmetall, mehrteilig gefertigt, der Korpus matt versilbert, die einteilig gefertigte Auflage mit Falke, Medaillon, Schwertern und Lorbeerkranz vergoldet und teilweise emailliert. An mitgeprägter, gelochter Ringöse mit zusätzlichem kleinem Ringchen.

Gute, leicht getragene Erhaltung, die weiße Emaille teilweise etwas verfärbt.

Trotz der etwas einfacheren Fertigungsqualität sehr seltene Miniatur dieser höchsten Tapferkeitsauszeichnung, nicht zuletzt deswegen, weil Steckkreuze oftmals nicht als Miniatur am Kettchen getragen wurden.

Ex Fritz Rudolf Künker GmbH, Osnabrück, 284. Auktion, 5./6. Oktober 2016.

Das Wilhelm-Ernst-Kriegskreuz wurde am 10. Juni 1915 durch Großherzog Wilhelm Ernst als dem Großherzoglich Sächsischen Hausorden der Wachsamkeit oder vom Weißen Falken affiliiertes Ehrenzeichen gestiftet. Insgesamt sind 368 Verleihungen nachweisbar. Der erste Träger, Oberst v. Taysen, erhielt 1918 eine besondere Ausführung mit Brillanten. Lundström/Krause führen 366 Träger namentlich auf.

Literatur: Herfurth, Dietrich, Klauss, Jochen und Klee, Jürgen. Im Zeichen des Weißen Falken. Sachsen-Weimar-Eisenach im Lichte seiner Orden und Ehrenzeichen. Berlin 2012. Vgl. S. 283–285.

Artikelnummer: 03567
150,00 €