bg-head2.png

Hamburg, Hamburgisches Hanseatenkreuz, 9-mm-Miniatur an 4er Miniaturnadel

Deutsches Reich , 4er Miniaturnadel eines möglicherweise hamburgischen Weltkriegskämpfers, mit folgenden verlöteten 9-mm-Miniaturen:

- Hamburg, Hamburgisches Hanseatenkreuz;
- Deutsches Reich, Ehrenkreuz für Frontkämpfer des Weltkrieges 1914–1918;
- Ungarn, Weltkriegs-Erinnerungsmedaille;
- Bulgarien, Weltkriegs-Erinnerungsmedaille.

Buntmetall mehrteilig gefertigt, teils vergoldet, teils versilbert, teils bronziert, das Hanseatenkreuz vorderseitig emailliert, an geriffelter Tragenadel. Rückseitig handschriftlich in Tinte alte (Preis- ?) Angabe „290“ wohl für 2,90 Reichsmark.

Gute, leicht getragene Erehaltung, ohne größere Beschädigungen.

Die Hanseatenkreuze der drei Hansestädte Hamburg, Bremen und Lübeck wurden gemeinsam von den Senatoren der Städte für besondere Kriegsverdienste Einzelner ohne Unterschied des Ranges und des Standes gestiftet, und zwar formal in Lübeck und Bremen am 21. August sowie in Hamburg am 10. September 1915. Konkrete Verleihungszahlen scheinen nicht bekannt zu sein, dürften jedoch für die Hamburger Ausgabe im mittleren fünfstelligen Bereich zu vermuten sein.

Literatur: Volle, Henning. Stiftungen und Erneuerungen von deutschen Orden und Ehrenzeichen im Ersten Weltkrieg. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Ordenskunde e. V. (DGO), Konstanz am Bodensee 2014. Vgl. S. 40–41.

Artikelnummer: 03570
35,00 €