bg-head2.png

Osmanisches Reich, Rettungsmedaille am grünen Bande

Osmanisches Reich, Medaille für Lebensrettung („Tahlisiye Madalyasι“) am grünen Bande, verliehen 1859 bis 1922.

Silber geprägt, an beweglich angebrachter Tragevorrichtung. Vorderseitig die Tughra Sultan Abdülmecid I. inmitten eines floralen Rahmens, rückseitig Zweckinschrift „Halka Dustukce Edenler Imdad Olunur Midhad Ve Tahsin Ile Yad“ (etwa: „Eingedenk lobenswerter Handlung und Leistung zur Hilfe derer, die in Gefahr geraten sind“) in rechteckigem Kasten, darum orientalische Ornamente.

Gute, leicht getragene Erhaltung, etwas unregelmäßig patiniert. An vernähtem und mit Tragespange konfektioniertem grünen Band für zweimalige Lebensrettung, dieses vorderseitig gerissen.

Ex Fritz Rudolf Künker GmbH, Osnabrück, 299. Auktion „The Ottoman Collection“, 29. September 2017.

Die Rettungsmedaille wurde unter Sultan Abdülmecid I. wohl schon im Jahre 1858 gestiftet, um die Rettung vor Ertrinken, Feuer, Erdbeben, Bergrutschen und anderen Katastrophen sowie ähnliche heroische Taten, die unter Gefährdung des eigenen Lebens durchgeführt wurden, zu belohnen. Die Bandfarbe war abhängig von der Anzahl der Rettungstaten. Für die erste Rettungstat war es rot, für die zweite – so wie hier – grün und für eine dritte weiß. Für vier Lebensrettungen war das Band in diesen drei Farben gestreift. Mit der Ausrufung der Republik 1922 endeten die Verleihungen.

Artikelnummer: 03639
350,00 €