bg-head2.png

Osmanisches Reich, Silberne Iftihar-Medaille (4. Modell, 1. Ausgabe)

Osmanisches Reich, Silberne Iftihar-Medaille („İftihâr Madalyasι“), auch als „Industrie-Medaille“ („Sanayi Madalyasι“) bezeichnet, verliehen bis 1922.

Mutmaßlich an einen Deutschen verliehenes Exemplar der ersten Ausgabe des vierten und endgültigen, ab 1884 verliehenen Modells. Silber geprägt, der typische, breite Bandbügel entfernt und durch eine angelötete Ringöse mit kleinem Bandring ersetzt. Die Rückseite ohne eine Gravur, jedoch mit – für mich völlig unerklärlichen – fragmentarischen Ansätzen einer solchen oder eines orientalischen Dekors; unter Umständen osmanische Punzierungen.

Gute, leicht getragene Erhaltung, mit einer sehr hübschen Patina. Ohne Band.

Das vierte Modell der Iftihar-Medaille wurde unter Sultan Abdülhamid II. im Jahr 1884 in zwei Stufen, Gold und Silber, eingeführt. Sie wurde auch als „Sanayi Madalyasι“ bezeichnet, wobei „Sanayi“ für „Industrie und Gewerbe“ steht, und gelangte auch für Verdienste um Landwirtschaft, Kunst und Wissenschaft zur Verleihung. Ab Beginn des Ersten Weltkriegs wurde analog zur Imtiyaz- und zur Liyakat-Medaille auch für die Iftihar-Medaille, falls diese (nunmehr) für Militärverdienste verliehen wurde, auf dem Band eine Spange mit gekreuzten Säbeln und ein Schriftband mit der Angabe „sene 1332“ eingeführt. Während des Weltkriegs und des darauf folgenden „Türkischen Befreiungskrieges“ von 1919 bis 1923 konnte sie zudem mit Bandspangen verliehen werden.

Artikelnummer: 03640
150,00 €