bg-head2.png

Nassau, Militär- und Zivil-Verdienstorden Adolphs von Nassau, Ritterkreuz mit Schwertern, im Verleihungsetui

Herzogtum Nassau, Herzoglich Nassauischer Militär- und Zivil-Verdienstorden Adolphs von Nassau, Ritterkreuz mit Schwertern, verliehen 1858 bis (nach) 1866.

Gold und Emaille, mehrteilig gefertigt, die Schwerterklingen Silber. Die Medaillons feinst nachgraviert. Ohne ersichtliche Herstellerkennzeichnung, jedoch zweifelsfrei aus Fertigung der Firma C. M. Weishaupt und Söhne, Hanau.

Dazu das rote Verleihungsetui, innen mit schwarzer Samteinlage mit Aussparungen für das Kreuz und das Band sowie altweiß-seidener Verkleidung des Himmels, in der selteneren, beschrifteten Ausführung mit goldgeprägter, sechszeiliger Inschrift „Herzogl. Nass. / Militair-und-Civil- / Verdienst-Orden / Adolphs von Nassau / Ritterkreuz / mit Schwerdter“ auf dem Deckel.

Von einer minimalen Abplatzung der blauen Emaille des Medaillons abgesehen in guter, leicht getragener Erhaltung, ohne größere Schäden. An etwa 15 cm langem Originalband. Das Etui etwas berieben, in altersgemäß guter Erhaltung, jedoch die beiden Seidenbändchen zwischen Boden und Deckel gerissen.

Der Orden stammt aus dem Nachlass des Bernhard von Beck (1821–1894), zuletzt Königlich Preußischer Generalarzt und Korpsarzt des Königlich Preußischen XIV. Armeekorps in Karlsruhe, der ihn als „Großherzoglich Badischer Regimentsarzt“ noch im Stiftungsjahr 1858 als siebter von insgesamt 112 Trägern erhalten hatte.

Dazu zwei moderne Abzüge von Portraitphotos Bernhard von Becks in Uniform, auf denen er jeweils dieses Kreuz an letzter Stelle seiner großen Ordensschnalle trägt.

Literatur: Rosenwald, Walter. Der Herzoglich Nassauische Militär- und Civil-Verdienstorden Adolphs von Nassau. In: Orden-Militaria-Magazin Nr. 18/19 (1984), S. 444–458.

Artikelnummer: 03745