bg-head2.png

Hessen-Darmstadt, Allgemeines Ehrenzeichen (3. Modell) mit der Inschrift Für Kriegsverdienste

Großherzogtum Hessen, Allgemeines Ehrenzeichen, verliehen 1849 bis 1918.

Ausgabe mit der Inschrift Für Kriegsverdienste aus der Zeit des ab 1894 verliehenen dritten Modells mit dem Portrait Großherzog Ernst Ludwigs. Wohl Bronze geprägt und versilbert, an angelöteter Ringöse mit Bandring.

Ordentliche, merklich getragene Erhaltung, die Versilberung berieben und insgesamt etwas angeschmutzt bzw. fleckig patiniert. Am etwa 11 cm langem Kriegsband.

Ex Fritz Rudolf Künker GmbH, Osnabrück, 284. Auktion, 5./6. Oktober 2016.

Nachdem das Allgemeine Ehrenzeichen bereits durch Großherzog Ludwig II. am 25. September 1843 als „Civil-Ehrenzeichen“ gestiftet, jedoch zeitlebens nicht verliehen wurde und Großherzog Ludwig III. am 14. November 1849 Statuten für die Medaillen erließ und sie „zur Belohnung und Anerkennung ausgezeichneter Verdienste, namentlich rühmlicher Handlungen und außerordentlicher Leistungen“, in der Regel an Personen ohne besonderen Rang, verlieh, stiftete Großherzog Ernst Ludwig am 17. September 1915 für „Verdienste im Kriege, die nicht mit der Tapferkeitsmedaille oder dem Militär-Sanitäts-Kreuz auszuzeichnen sind“ das Allgemeine Ehrenzeichen für Kriegsverdienste. Von Zivilsten wurde es am statutenmäßigen, von Militärpersonen am Kriegsbande getragen.

Literatur: Volle, Henning. Stiftungen und Erneuerungen von deutschen Orden und Ehrenzeichen im Ersten Weltkrieg. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Ordenskunde e. V. (DGO), Konstanz am Bodensee 2014. Vgl. S. 42–44.

Artikelnummer: 03771
40,00 €