bg-head2.png

Osmanisches Reich, Kriegsmedaille, Zweitstück von Friedr. Sedlatzek, Berlin

Osmanisches Reich, Kriegsmedaille („Harp Madalyası“), verliehen 1915 bis 1918.

Wohl zeitgenössische, sehr hochwertige und sicherlich deutsche Zweitfertigung mutmaßlich der Firma C. F. Zimmermann, Pforzheim. Silber, der Halbmond separat gefertigt und aufgelötet, Tughra, „Al Ghazi“ und Jahreszahl jeweils zweifach fein vernietet, erstere sauber ausgesägt. Rückseitig vertikal angebrachtes hochwertiges Nadelsystem, die Tragenadel mit Lieferantenpunzierung „FRIEDR.SEDLATZEK BERLIN“ der Firma Friedrich Sedlatzek sowie Punzierung „900“ für den Feingehalt.

Die rechte, obere Spitze des Halbmondes abgebrochen. Hiervon abgesehen gute, nur leicht getragene Erhaltung, ohne Emailleschäden und mit einer feinen Patina.

In dieser Qualität und vor allem mit Sedlatzek-Punzierung nur sehr selten zu finden!

Die Kriegsmedaille wurde am 1. März 1915 durch Sultan Mehmed V. als einklassige Kriegsauszeichnung gestiftet. Verliehen wurde sie sowohl Angehörigen der osmanischen Truppen wie auch deren deutschen, österreichisch-ungarischen sowie bulgarischen Verbündeten. Sie war die letzte Auszeichnung, die vom Osmanischen Reich gestiftet wurde. Im deutschsprachigen Raum wurde sie auch als „Eiserner Halbmond“ bezeichnet, im englischsprachigen ist sie als „gallipoli star“ bekannt.

Artikelnummer: 03788