bg-head2.png

Preußen, Königlicher Kronenorden (3. Modell), II. Klasse mit Schwertern, von Joh. Wagner & Sohn, im Verleihungsetui

Königreich Preußen, Königlicher Kronenorden, II. Klasse mit Schwertern, verliehen 1864 bis 1918.

Exemplar der zweiten, ab Ende 1916 gefertigten und verliehenen silbervergoldeten Ausführung (Estelmann: „viertes Modell“) des dritten und endgültigen, seit Anfang 1869 verliehenen Modells mit der großen, preußischen Königskrone im Medaillon der Vorderseite. Silber, mehrteilig, teils massiv gefertigt, vergoldet und emailliert, am unteren Kreuzarm Herstellerpunze „W“ der Hofjuweliere Johann Wagner & Sohn, Berlin, und Feingehaltspunze „938“; abweichend zusätzlich „800“ im Bandring.

Dazu das Verleihungsetui aus später Fertigung der Firma H. F. Schwartz, Berlin, bezogen mit schwarzgrünem Ersatzmaterial mit goldgeprägtem, gekröntem Monogramm „WR“ auf dem Deckel, innen in weißer Seide und weinrotem Samt. Am Boden jüngeres Sammlungsetikett mit zweizeiliger Trägerangabe „Generalleutnant / W. J. J. Koch“ in Schreibmaschine.

Das Kreuz in guter, nur leicht getragener und unbeschädigter Erhaltung, das Etui mit Alters- und Gebrauchsspuren, die Krone des Monogramms auf dem Deckel beschädigt, außerdem mutmaßlicher Feuchtigkeitsschaden. Inliegend sehr schönes, sauber konfektioniertes Halsband von etwa 60 cm(!) Länge.

Der spätere Generalleutnant Johannes Julius Wilhelm Koch (1862–1928) erhielt den Orden als Oberst, die Verleihung wurde am 5. Juni 1917 veröffentlicht. Er war unter anderem auch Träger der IV. Klasse des Roter-Adler-Ordens, der III. Klasse mit Schwertern des bayerischen Militär-Verdienstordens, der III. Klasse des dänischen Danebrogordens und der II. Klasse des russischen Stanislausordens.

Ex Andreas Thies e. K., Kirchheim unter Teck, 63. Auktion vom 9. Dezember 2017.

Geile gibt für den Weltkrieg 577 Verleihungen dieses Ordenskreuzes – mit und ohne Stern, sowie an verschiedenen Bändern – an. Die tatsächliche Zahl der Verleihungen sollte etwas höher liegen. Das einzelne Kreuz erhielten hauptsächlich Oberste, mit dem Stern wurden Generalmajore und Generalleutnants bedacht.

Literatur: Geile, Willi. Im Militär-Wochenblatt veröffentlichte preußische Ordens-Verleihungen. April 1914 bis November 1918. Hagen 1985. Vgl. S. III und 33 ff.

Artikelnummer: 03791