bg-head2.png

Preußen, Silberne Staatspreismedaille für Leistungen in der Seidenindustrie

Königreich Preußen, Silberne Staatspreismedaille für Leistungen in der Seidenindustrie, verliehen 1783 bis 1793.

Silber geprägt, etwa 37,8 mm. Vorderseitig das nach links gewendete, geharnischtes Brustbild Friedrich II. „des Großen“ mit Lorbeerkranz und umgelegtem Mantel. Bogenförmige Umschrift „FRIDERICVS INSTAVRATOR“. Rückseitig unter einem Maulbeerbaum sitzendes, Seide spinnendes Mädchen. Bogenförmige Umschrift „INDVSTRIAE SERICAE PRVSS.“, unten im Abschnitt „BR . MDCCLXXXIII“. Unsigniert, jedoch Abraham Abramson zugeschrieben.

Gestopftes Loch. Hiervon abgesehen ordentliche Erhaltung mit deutlichen Alters- bzw. Gebrauchsspuren, Randfehlern und Macken, insgesamt verputzt. Mutmaßlich in jüngerer Zeit gereinigt, da nur leicht patiniert.

Wie alle friderizianischen Auszeichnungen von großer Seltenheit!

Die Staatspreismedaille für Leistungen in der Seidenindustrie wurde 1783 in zwei Stufen, Gold und Silber, gestiftet und durch Staatsminister Freiherr von Hertzberg an verdiente Seidenbauern verliehen. Hüsken beschreibt zwei völlig identisch gestaltete Ausgaben, von denen er nur die zweite abbildet, die dem vorliegenden Exemplar zu entsprechen scheint.

Literatur: Hüsken, André. Katalog der Orden, Ehrenzeichen und Auszeichnungen des Kurfürstentums Brandenburg, der Markgrafschaften Brandenburg-Ansbach und Brandenburg-Bayreuth, des Königreiches Preußen, der Republik Preußen unter Berücksichtigung des Deutschen Reiches. Hamburg 2001. Vgl. Band II. S. 32–33.

Artikelnummer: 03825
500,00 €