bg-head2.png

Frankreich, Melusinenorden, Ritterkreuz

(Dritte) Französische Republik, Melusinenorden („Ordre de Mélusine“), Ritterkreuz, verliehen 1881 bis 1905.

Silber, mehrteilig gefertigt, teilweise vergoldet und vorderseitig teils transluzid blau und rot, teils opak weiß emailliert, an plastischer, beweglich angebrachter Krone.

Die weiße Emaille der kleineren Kreuze rissig, eines mit Ausbrüchen. Außerdem die Aufhängung der Krone und das den Reichsapfel überhöhende Kreuz nach hinten verbogen. Hiervon abgesehen gute, leicht getragene Erhaltung, und mit einer feinen Patina. An etwa 11 cm langem Band.

Ex Sammlung Dr. Albert Goodwin, U. S. A., dessen Sammlungskärtchen beiliegt. Erworben bei den entsprechenden Auktionen von eMedals.com, im Januar 2018.

Der ursprüngliche Melusinenorden wurde wohl 1186 von Sibylla, Königin von Jerusalem (1159–1190 ), Gemahlin von Guy de Lusignan (1159–1194 ), König von Jerusalem und später König von Zypern gestiftet, ging aber wohl bald nach dem Tod seiner Stifterin unter. Calfa Kantaroglou (1834–1905), ein Türke, hatte von einem Abenteurer namens Tetrua-Pelendry in Sankt Petersburg die Titel der 1474 erloschenen Familie Lusignan gekauft. Er nannte sich fortan „Guy de Lusignan, Königlicher Prinz von Jerusalem, Zypern und Armenien“. Seine Gemahlin Marie-Louise-Josephine de Lusignan (geb. 1833), scheint den Orden als dessen „Großmeisterin“ um 1881 in zwei Klassen wieder belebt und bis 1905 verliehen zu haben, seine Statuten wurden 1888 in Paris gedruckt.

Artikelnummer: 03877
350,00 €