bg-head2.png

Bayern, Militär-Verdienstorden (2. Modell, 2. Ausgabe), IV. Klasse mit der Krone und Schwertern, von Weiss & Cie.

Königreich Bayern, Königlich Bayerischer Militär-Verdienstorden, IV. Klasse mit der Krone und Schwertern, verliehen 1905 bis 1921.

Exemplar der zweiten, ab 1. Januar 1917 gelieferten Ausführung. Silber und Emaille, die Medaillons mehrteilig gefertigt, vergoldet und emailliert. Die Agraffe rückseitig mit Feingehalts- und Herstellerpunzierung „950“ und „WCo.“ der Ordenfabrik Weiss & Cie., München. Die Schwerter mit zusätzlicher, erhaben mitgeprägter Hersteller- und Feingehaltsangabe „WCo. 900“.

Die weiße Emaille der Medaillonringe vorder- wie rückseitig mit kaum störenden Ausbrüchen. Hiervon abgesehen gute, nur leicht getragene Erhaltung, jedoch, da beinahe ohne Patina, eventuell in jüngerer Zeit gereinigt. Ohne Band.

Der Militär-Verdienstorden wurde 1866 durch König Ludwig II. gestiftet. Schwerter wurden erst 1891 nachgestiftet, durften jedoch von denen, die den Orden im Kriege erhalten hatten, nachträglich angelegt werden. 1905 erfolgte eine Umbenennung und Umgestaltung der Klassen. Hierbei wurde u. a. aus den früheren Ritterkreuzen I. und II. Klasse die III. und IV. Klasse des Ordens, wobei letztere eine neue Gestalt erhielt. Bis 1913 gab es für die niedrigen Klassen nur ein Band, danach verschiedene für Kreuze mit oder ohne Schwerter. Nach Angaben von Bernd Döbel, Pinneberg, wurde diese Klasse insgesamt 3518-mal verliehen, zum größeren Teil an Bayern und fast ausschließlich für den Weltkrieg. Hinzu kommen 57 Kreuze am Band für Kriegsverdienst, deren Trägern das Anlegen der Schwerter mit Statutenänderung vom 26. Juli 1915 gestattet wurde, wovon die meisten Gebrauch gemacht haben dürften. Nachweislich wurden 687 bzw. 696 dieser Kreuze zurückgegeben.

Artikelnummer: 03892
600,00 €