bg-head2.png

Anhalt, Hausorden Albrecht des Bären, Goldene Verdienstmedaille, Miniatur

Herzogtümer Anhalt-Köthen, Anhalt-Dessau und Anhalt-Bernburg, Herzoglich Anhaltischer Gesamthausorden Albrecht des Bären bzw., seit 1863, Herzogtum Anhalt, Herzoglich Anhaltischer Hausorden Albrecht des Bären, Goldene Verdienstmedaille, verliehen 1838 bis 1918.

Miniatur, etwa 15,5 mm. Silber geprägt und vergoldet, an kleiner, angelötetem Öse. Konfektioniert mit Bändchen an 1er Knopflochdekoration, der Knopf vergoldet und augenscheinlich aus einer Reichskleinmünze mit dem älteren Reichsadler gefertigt. Für diese Medaille sind insgesamt etwa 1500 Verleihungen belegt, hauptsächlich ab dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts, als sie vergoldet zur Ausgabe kamen.

Gute bis sehr gute, kaum getragene Erhaltung, auch das Band noch sehr farbfrisch.

Ex Bene Merenti, Stuttgart, 13. Auktion vom 1. Oktober 2016.

Der Hausorden Albrechts des Bären wurde am 18. November 1836 durch die Herzöge Heinrich von Anhalt-Köthen, Alexander-Carl von Anhalt-Bernburg und Leopold Friedrich von Anhalt-Dessau als gemeinsamer Hausorden in ursprünglich drei Klassen nebst affilliierter Verdienstmedaille gestiftet, die sukzessive erweitert und um Attribute ergänzt wurden. Mit dem Ende der Monarchie im Jahr 1918 ging er als staatlicher Orden unter und wird seither – bis zum heutigen Tage – nur noch von der Familie der Prinzen von Anhalt getragen.

Literatur: Scharfenberg, Gerd. Die Orden und Ehrenzeichen der Anhaltischen Staaten 1811–1935. Offenbach am Main 1999. Vgl. S. 80 u. 96–98.

Artikelnummer: 03952
250,00 €