bg-head2.png

Anhalt, Hausorden Albrecht des Bären, Ritterzeichen I. Klasse, Trägerportrait

Königreich Preußen, CDV-Portrait eines Stabsoffiziers(?) in Uniform. Er trägt eine 2er Ordensschnalle, an der sich folgende Auszeichnungen befinden:

- Anhalt, Hausorden Albrecht des Bären, Ritterzeichen wohl I. Klasse;
- Preußen, Roter-Adler-Orden (5. Modell), wohl IV. Klasse (1. Ausgabe).

Beim Ritterzeichen des Hausordens Albrecht des Bären handelt es sich – erkennbar an der Form der Ringöse – um ein eher frühes, zur Aufnahme passendes Exemplar. Insgesamt erfolgten etwa 1700 Verleihungen des Ritterzeichens I. Klasse, das bis 1854 als einklassiges „Ritterzeichen“ verliehen wurde.

Aufnahme von J. Kosmehl in Magdeburg, wohl etwa aus den 1870er-Jahren. Unten in Tinte beschriftet „Wilh. Vogel Kreisdirekt / Zerbst“, was ungeprüft bleiben musste.

Vorderseitig leicht angeschmutzt, jedoch kaum stockfleckig, altersgemäß überdurchschnittlich gute Erhaltung.

Der Hausorden Albrechts des Bären wurde am 18. November 1836 durch die Herzöge Heinrich von Anhalt-Köthen, Alexander-Carl von Anhalt-Bernburg und Leopold Friedrich von Anhalt-Dessau als gemeinsamer Hausorden in ursprünglich drei Klassen nebst affilliierter Verdienstmedaille gestiftet, die sukzessive erweitert und um Attribute ergänzt wurden. Mit dem Ende der Monarchie im Jahr 1918 ging er als staatlicher Orden unter und wird seither – bis zum heutigen Tage – nur noch von der Familie der Prinzen von Anhalt getragen.

Literatur: Scharfenberg, Gerd. Die Orden und Ehrenzeichen der Anhaltischen Staaten 1811–1935. Offenbach am Main 1999. Vgl. S. 80 u. 94/95.

Artikelnummer: 03957
25,00 €