bg-head2.png

RESERVIERT - Bayern, Verdienstorden vom heiligen Michael (2. Modell), IV. Klasse, Miniatur

Königreich Bayern, Verdienstorden vom heiligen Michael, IV. Klasse mit Krone, verliehen 1887 bis 1918, bzw. bis 1910 als „IV. Klasse“.

Miniatur, etwa 26 mm x 16 mm. Silber und Emaille, mehrteilig gefertigt, von einer mittels Scharnier beweglich angebrachten plastisch gearbeiteten Krone überhöht, diese mit einem Bandringchen durch den Reichsapfel.

Von minimalen Fehlstellen der Emaille im Rückseitenmedaillon abgesehen gute, leicht getragene Erhaltung ohne (weitere) nennenswerte Mängel. Ohne Band.

Ex ratisbon's, 22nd Contemporary History Auction, 14. April 2018.

Der ursprünglich 1693 von Joseph Clemens von Bayern, Kurfürst und Erzbischof von Köln gestiftete Michaels-Orden wurde bis 1812 nach und nach in den dreiklassigen Ritter-Haus-Orden vom heiligen Michael umgeformt. Diesen wandelte schließlich König Ludwig I. am 18. Januar 1837 in den anfangs dreiklassigen Verdienstorden vom heiligen Michael um, der mehrfach erweitert und 1887 völlig neu organisiert wurde. Mit der Abdankung König Ludwigs III. im November 1918 wurden die Verleihungen eingestellt. Für das Kreuz IV. Klasse (mit Krone) sind bei nicht ganz vollständiger Quellenlage 4419 Verleihungen nachweisbar.

Literatur: Graf Klenau, Arnhard. Orden in Deutschland und Österreich. Band II: Deutsche Staaten (1806–1918). Teil I: Anhalt–Hannover. Offenbach 2008. S. 120–127.

RESERVIERT.

Artikelnummer: 03983
200,00 €