bg-head2.png

Sachsen-Coburg und -Gotha, Sachsen-Ernestinischer Hausorden, Silberne Verdienstmedaille (3. Modell, 2. Ausgabe) mit Schwerterspange „1914/8“

Herzogtum Sachsen-Coburg und -Gotha, Sachsen-Ernestinischer Hausorden, Silberne Verdienstmedaille mit Schwerterspange „1914/8“, verliehen 1918/19.

Die Medaille ein Exemplar der zweiten Prägung dieses Modells, ohne eine Signatur. Silber geprägt, hier ohne die häufig vorkommende Silberpunzierung. Die Schwerterspange aus Silber mehrteilig gefertigt, mittels zweier runder Splinte auf dem Band aufgelegt.

Merklich getragene Erhaltung sowohl der Medaille als auch der Schwerterspange. Letzterer fehlt der rückseitige Bügel, der durch zwei etwas grob angelötete Splinte ersetzt wurde. An vernähtem, insgesamt etwa 10 cm langem Bandstück.

Für den Weltkrieg wurden in Sachsen-Coburg und -Gotha insgesamt 9779 Silberne Verdienstmedaillen mit Schwertern verliehen. Anfangs scheinen, analog zu den kolonialen Verleihungen, auf dem Band aufgelegte Schwerter ohne Jahreszahl ausgegeben worden sein. Das genaue Verhältnis von Verleihungsdatum und Jahreszahlenspange ist bislang nicht vollständig geklärt. Der mit 4727 Exemplaren größte Teil der Verleihungen erfolgte in den Jahren 1918 und 1919, und dann wohl hauptsächlich mit der Schwerterspange „1914/8“.

Literatur: Volle, Henning. Stiftungen und Erneuerungen von deutschen Orden und Ehrenzeichen im Ersten Weltkrieg. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Ordenskunde e. V. (DGO), Konstanz am Bodensee 2014. Vgl. S. 104–106.

Artikelnummer: 03990
180,00 €