bg-head2.png

Württemberg, Friedrichsorden (2. Modell), Ritterkreuz II. Klasse mit Schwertern, Verleihungsetui, von der Königlichen Münze

Königreich Württemberg, Königlich-Württembergischer Friedrichsorden, Ritterkreuz II. Klasse mit Schwertern, verliehen 1870 bis 1918.

Leeres Verleihungsetui für eine Fertigung der Königlichen Münze, Stuttgart, aus der Zeit des Weltkrieges. Halbetui ohne Verschluss, aus Pappe, blau bezogen, der Deckel mit zweizeiligem, goldenem Aufdruck „Fr. O. 3b / m. S.“ zum Orden und der Klasse. Innen weinrote Einlage mit kreisrunder Aussparung für den Orden und Schlitz für den Bandring, der Deckel in altweißer Seide. Rückseitig aufgeklebtes, geprägtes Papieretikett mit württembergischen Wappen und dreizeiliger Herstellerangabe „K. Münzamt / ABT. ORDEN / Stuttgart.“

Die Verklebung der Einlage gelöst, außerdem das Scharnier rückseitig eingerissen. Hiervon abgesehen altersgemäß angemessene Erhaltung ohne störende Mängel. Inliegend ein zusammengewebtes Band mit zusätzlichen Streifen für das Eiserne Kreuz, wie es vom Träger im Knopfloch der Uniform getragen wurde, entsprechend konfektioniert und mit Garnresten.

In dieser Klasse erfolgten zwischen 1870 und 1918 etwa 6300 Verleihungen, davon nur 26(!) vor dem Weltkrieg. Die Weltkriegsverleihungen gingen zum größten Teil an Württemberger, nur etwa 800 Verleihungen erfolgten an „Ausländer“, also Bayern, Preußen, Sachsen, Österreicher, Ungarn, Bulgaren und Osmanen. Die Stuttgarter Münze lieferte von 1914 bis 1919 insgesamt 4938 Exemplare.

Literatur: Klein, Ulrich und Raff, Albert: Die Württembergischen Medaillen von 1864–1933 (einschließlich der Orden und Ehrenzeichen). Stuttgart 2010. S. 463 ff.

Artikelnummer: 04017
150,00 €