bg-head2.png

Württemberg, Silberne Hochzeitsmedaille

Königreich Württemberg, Erinnerungsabzeichen zur Silberhochzeit am 8. April 1911, verliehen 1911.

Silber (900/000) geprägt, vorderseitig unten legierte Signatur „LH.“ des Professors Ludwig Habich. An angeprägter, viereckiger, gelochter Ringöse mit länglichem, gestrecktem, nach oben zu breiter werdendem, hinten offenem Bandring.

Gute, nur leicht getragene Erhaltung mit minimalen Randfehlern und hübscher Patina. Dazu konfektioniertes Bandstück, die Vernähung der Medaille gelöst.

Ex Fritz Rudolf Künker GmbH, Osnabrück, eLive Auction 47 vom 8. Dezember 2017.

Die als „Erinnerungsabzeichen zur Silberhochzeit am 8. April 1911“ bezeichnete Medaille wurde durch Wilhelm II. für die Teilnehmer an der Feier seiner silbernen Hochzeit gestiftet. Geprägt wurden durch die Stuttgarter Münze ursprünglich 2000 Exemplare, mit späteren Bachbestellungen 2046. Nachweisbar sind insgesamt 2006 Verleihungen, darunter acht an Silberne Ehejubilanten desselben Tages, die die Medaille in einer nichttragbaren Ausführung erhielten.

Literatur: Klein, Ulrich und Raff, Albert: Die Württembergischen Medaillen von 1864–1933 (einschließlich der Orden und Ehrenzeichen). Stuttgart 2010. S. 215–219.

Artikelnummer: 04075
180,00 €