bg-head2.png

Deutsches Reich, Spanienkreuz in Bronze mit Schwertern, Zweitstück von Paul Meybauer, Berlin

Deutsches Reich, Spanienkreuz in Bronze mit Schwertern, verliehen (ab?) 1939.

Zweitfertigung der Firma Paul Meybauer, Berlin. Buntmetall geprägt und bronziert, das Medaillon und die vier Hoheitsadler zwischen den Kreuzarmen separat gefertigt und aufgelötet. Rückseitig mittig Herstellerpunzierung „L/13“ und Nadelsystem mit bauchiger Tragenadel.

Insgesamt gute, nur wenig getragene Erhaltung, lediglich stellenweise etwas fleckig.

Das Spanienkreuz wurde per Verordnung vom 14. April 1939 durch den „Führer“ Adolf Hitler „zum sichtbaren Ausdruck seiner Anerkennung und seines Dankes für die Verdienste deutscher Freiwilliger an der Niederwerfung des Bolschewismus im spanischen Freiheitskampf“ in drei Klassen – Bronze, Silber, Gold – gestiftet, von denen die beiden unteren mit oder ohne, das Goldene nur mit Schwertern verliehen werden konnten. Zudem konnte es „für besonders hervorragende Leistungen“ in Gold mit Brillanten verliehen werden. Insgesamt erfolgten in Bronze mit Schwertern 8462 Verleihungen, die höchste Verleihungszahl bei dieser Auszeichnung.

Literatur: Doehle, Heinrich. Die Auszeichnungen des Großdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen. Berlin 1943. Vgl. S. 14–16.

Artikelnummer: 04084