bg-head2.png

VERKAUFT - Österreich, Kriegsdenkmünze 1864

Kaisertum Österreich, Kriegsdenkmünze für den Feldzug gegen Dänemark, verliehen 1864.

Verleihungsstück, Geschützbronze geprägt, mit entsprechender Randprägung „AUS EROBERTEM GESCHUETZ“, an gerillter Öse mit offenem Bandring.

Gute, etwas getragene Erhaltung, lediglich rückseitig wohl etwas verputzt. An altem, wohl zeitgenössischem Dreiecksband, dieses unbeschädigt und farbfrisch.

Ex Sammlung Peter Groch, Berlin; erworben von der Fritz Rudolf Künker GmbH, Osnabrück, 311. Auktion, am 5. Oktober 2018.

Die Kriegsdenkmünze für den Feldzug gegen Dänemark wurde von Kaiser Franz Joseph I. am 10. November 1864 in Übereinstimmung mit dem damals verbündeten König Wilhelm I. von Preußen zur Erinnerung an den ruhmreich beendeten Feldzug der preußisch-österreichischen Truppen gegen Dänemark in Schleswig-Holstein gestiftet. Während Preußen aus demselben Anlass eine fast gleiche, bronzene Medaille für Kämpfer und eine stählerne Medaille für Nichtkämpfer geschaffen hatte, gab es in Österreich nur eine Denkmünze aus erobertem Geschützgut. Die preußischen und österreichischen Medaillen unterscheiden sich durch die Anordnung der beiden Monogramme auf der Vorderseite. Die Stempel für Österreich schnitt der Kammermedailleur Friedrich Leisek, Wien.

VERKAUFT.

Artikelnummer: 04147
180,00 €