bg-head2.png

Deutsches Reich, Südwestafrika-Denkmünze in Bronze, Gefechtsspange OMAHEKE

Deutsches Reich, Gefechtsspange „OMAHEKE“ zur Südwestafrika-Denkmünze in Bronze, verliehen ab 1907.

Mutmaßlich zeitgenössische Nachfertigung. Wohl Messing oder Bronze, massiv gegossen und vergoldet. Rückseitig zwei angelötete Splinte aus flachtem Draht.

Gute, leicht getragene Erhaltung, rückseitig etwas unregelmäßig patiniert.

Die Südwestafrika-Denkmünze wurde am 19. März 1907 durch Kaiser Wilhelm II. gestiftet, in Bronze für alle an der Niederwerfung der Eingeborenen-Aufstände in Südwestafrika 1904 bis 1906 beteiligt gewesenen Streitkräfte, sowie für die an der Kranken- und Verwundetenpflege beteiligten Personen. In Stahl erhielten diese Denkmünze Personen, die an den Vorbereitungen zur Entsendung der Streitkräfte in außergewöhnlichem Maße beteiligt waren, ebenso Angehörige der Besatzung von Schiffen deutscher Reedereien, die zur Beförderung von Truppen und Kriegsbedarf nach und von Südwestafrika gechartert waren. Wie bereits bei der China-Denkmünze stammt auch hier der Entwurf von Kaiser Wilhelm II., die Prägestempel schnitt der Medailleur Schultz von der Berliner Hauptmünze. Insgesamt wurden sechzehn Gefechtsspangen offiziell gestiftet.

Artikelnummer: 04162
50,00 €