VERKAUFT - Bayern, 15er und 7er Feldspange des Generalleutnants Hugo von Wenz zu Niederlahnstein, dazu Photos usw.

Deutsches Reich, Feldspangen-Ensemble des (zuletzt) Generalleutnants Hugo von Wenz zu Niederlahnstein, bestehend aus einer 15-teiligen Kleinen Ordensschnalle („Feldspange“) mit folgenden Auszeichnungen:

• Preußen, Eisernes Kreuz 1914 II. Klasse;

• Preußen, Königlicher Hausorden von Hohenzollern, Kreuz der Ritter mit Schwertern;

• Bayern, Militär-Verdienstorden (2. Modell), Kreuz III. Klasse mit Schwertern;

• Hohenzollern, Fürstlicher Hausorden (3. Modell), Ehrenkreuz III. Klasse mit Krone und Schwertern;

• Württemberg, Orden der Württembergischen Krone, Ritterkreuz mit Schwertern;

• Deutsches Reich, Ehrenkreuz für Frontkämpfer;

• Österreich, Militärverdienstkreuz III. Klasse mit der Kriegsdekoration III. Klasse;

• Bulgarien, Militärverdienst-Orden, Kreuz III. Klasse mit Kriegsdekoration;

• Bayern, Militär-Verdienstorden (2. Modell), Kreuz IV. Klasse;

• Bayern, Jubiläumsmedaille für die Armee;

• Bayern, Goldene-Hochzeits-Erinnerungsmünze;

• Bayern, Dienstauszeichnungskreuz II. Klasse;

• Preußen, Roter-Adler-Orden (5. Modell), Kreuz IV. Klasse (2. Ausgabe);

• Sächsische Herzogtümer, Sachsen-Ernestinischer Hausorden, Ritterkreuz II. Klasse;

• Schweden, Schwertorden (2. Modell), Ritterzeichen I. Klasse.

Straff montierte Bänder, diese nur ganz vereinzelt mit Auflagen, rückseitig mit einer hellblauen Stoffabdeckung und einer langen, runden Tragenadel aus Messing.

Dazu eine weitere, frühere, lediglich 7-teilige Kleine Ordensschnalle ohne die Vor- und Nachkriegsauszeichnungen, wie sie wohl während des Weltkrieges getragen wurde.

Die ebenfalls mit straff montierten Bändern, jedoch deutlich mehr Auflagen. Rückseitig mit einer feldgrauen Stoffabdeckung und einer runden, stählernen Tragenadel.

Die längere Feldspange in guter bis sehr guter, kaum getragener und völlig farbfrischer Erhaltung, die kürzere Weltkriegsausführung mit deutlichen Alters- und Tragespuren.

Dazu ein Portraitphoto, etwa 14 cm x 10 cm, von Wenz zu Niederlahnstein in der Uniform eines Generalmajors der Reichswehr darstellend und „1929“ datiert. Hierauf trägt er eine weitere, zeitlich passende Feldspange. Zusammen in gläsernem Präsentationskasten.

Beiliegend außerdem eine Photopostkarte, das ihn als Stadtkommandanten anlässlich des Kadettentages 1928 und unter anderem mit Prinz Alfons von Bayern zeigt, sowie weiters eine handschriftliche Auflistung seiner Auszeichnungen, nach „Krieg“ und „Frieden“ sortiert und mit Nummern ergänzt, wie sie sich auf der längeren Feldspange wiederfinden.

Ex Bene Merenti, Stuttgart, 13. Auktion vom 1. Oktober 2016. Für weitere Stücke derselben Provenienz, auch weitere Feldspangen, vgl. Hermann Historica oHG, München, 69. Auktion, vom 7. November 2014.

Hugo von Wenz zu Niederlahnstein, geboren am 9. Dezember 1875, war ein erst bayerischer, später deutscher Berufsoffizier. Er trat 1894 als Portepeefähnrich in das Infanterie-Leib-Regiment ein, wo er bereits vier Jahre später zum Bataillonsadjutanten und 1912 zum Hauptmann ernannt wird. Mit dessen 3. Kompanie zieht er 1914 ins Feld, bis er 1915 als Major zum Kriegsministerium abberufen wird. Im Jahre 1917 erfolgt die Versetzung zum Generalstab des II. Bayerischen Armeekorps. Nach dem Krieg wird er in die Reichswehr übernommen, hier war er 1925 Stabschef der 7. Division und zuletzt als Generalmajor Kommandeur des 20. Bayerischen Infanterie-Regiments. Privat war er mit der Familie des Kronprinzen Rupprecht von Bayern befreundet. Hugo von Wenz zu Niederlahnstein verstarb am 8. August 1939, kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges.

VERKAUFT.

Artikelnummer:
5261

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

895.00 €
Kaufen