VERKAUFT - Deutsches Reich, Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938, 16-mm-Miniatur, Fehlproduktion

Deutsches Reich, Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938, sog. „Sudetenland-Medaille“, verliehen ab 1938.

Fehlproduktion(!) einer Miniatur, etwa 16 mm, für das Kettchen. Buntmetall geprägt und versilbert statt bronziert, an parallel angelöteter kleiner Öse, durch diese ein Ringchen.

Gute, wohl ungetragene Erhaltung, jedoch die Versilberung stellenweise etwas fleckig.

Als „Montagsstück“ mit der irrtümlich angebrachten Versilberung sehr selten!

Die Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938 wurde am 18. Oktober 1938 durch den „Führer“ Adolf Hitler „zum sichtbaren Ausdruck seiner Anerkennung und seines Dankes für Verdienste um die Wiedervereinigung der sudetendeutschen Gebiete mit dem Deutschen Reich“ gestiftet. Verliehen wurde sie an Personen, die sich hierbei besondere Verdienste erworben hatten. Ab 1. Mai 1939 konnten mit der Medaille außerdem Personen geehrt werden, die sich anlässlich der „Schaffung des Protektorat Böhmen und Mähren“, also der Zerschlagung der Resttschechei, Verdienste erworben hatten. Diejenigen Personen, die die Medaille bereits trugen, erhielten stattdessen eine auf dem Band zu tragende Spange mit Darstellung des Hradschin. Insgesamt soll die Medaille 1.162.617-mal verliehen worden sein.

Literatur: Doehle, Heinrich. Die Auszeichnungen des Großdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen. Berlin 1943. Vgl. S. 61–62.

VERKAUFT.

Artikelnummer:
5598

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

100.00 €
Kaufen