Braunschweig, Kriegsverdienstkreuz II. Klasse, Zweitstück

Herzogtum Braunschweig, Herzoglich Braunschweigisches Kriegsverdienstkreuz II. Klasse, verliehen 1915 bis 1918, bzw. bis 1918 als einklassiges „Kriegsverdienstkreuz“.

 

Zweitfertigung eines namentlich unbekannten Herstellers, wohl aus der Zwischenkriegszeit. Buntmetall geprägt und bronziert, an kleiner, angelöteter Ringöse mit offenem Bandring.

 

Gute, nur wenig getragene Erhaltung, ohne erkennbare Schäden. Ohne Band.

 

Das Kriegsverdienstkreuz wurde durch Herzog Ernst August am 23. Oktober 1914 in einer Klasse gestiftet, um „ohne Unterschied des Ranges und Standes“ verliehen zu werden, nachdem bereits am 9. Oktober die ersten 91 Träger bekannt gemacht wurden. Nach einer Verordnung vom 17. November 1915 konnte es, um Verdienste zu würdigen, die nicht in direktem Zusammenhang mit Kampfhandlungen standen, auch an einem „gelbblauen Bande“ für Nichtkämpfer verliehen werden. Erst am 20. März 1918 wurde der Auszeichnung eine I. Klasse angegliedert, womit das bisherige Kreuz zur II. Klasse wurde. Die zweite Klasse wurde, an beiden Bändern zusammen, insgesamt etwa 50.000-mal verliehen.

 

Literatur: Lehmann, Eike. Geschichte des braunschweigschen Kriegsverdienstkreuzes. In: Orden und Ehrenzeichen. Das Magazin für Freunde der Phaleristik Nr. 122 (August 2019). S. 182–195.

Artikelnummer:
4823

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

50.00 €
Kaufen