Braunschweig, Waterloo-Medaille eines Husaren

Herzogtum Braunschweig, Waterloo-Medaille, verliehen 1818.

 

Geschützbronze geprägt, der Rand mit eingeschlagener Widmung „CHRN . OBERMANN . HUS . RGT .“, wonach es sich um die Medaille des Husaren Christian Obermann handelt.

 

Die eiserne Tragezarge nebst Bandring fehlt! Hiervon abgesehen befindet sich die Medaille in einer zwar ansehnlichen, aber merklich verputzten Erhaltung, mit einigem Abrieb des Reliefs.

 

Ordentliches Belegstück, und für einen Husaren durchaus reizvoll!

 

Die Waterloo-Medaille wurde durch Prinzregent Georg in vormundschaftlicher Regierung für den noch minderjährigen Herzog Carl am 11. Juli 1818 „für Alle, welche im Herzoglich Braunschweigischen Truppencorps an dem Feldzuge des Jahres 1815 teilgenommen“ hatten, gestiftet. Auf dem Rand tragen alle offiziell verausgabten Medaillen Name, Rang und Einheit des Empfängers, bezogen auf den Zeitpunkt der Schlacht bei Waterloo. Die Fachliteratur unterscheidet zumindest drei Prägevarianten, die jedoch lediglich auf verschiedene Prägestempel zurückzuführen sind und keine tiefere Bedeutung haben.

 

Literatur: Hesse Edler von Hessenthal, Waldemar, und Schreiber, Georg. Die tragbaren Ehrenzeichen des Deutschen Reiches einschließlich der vormals selbständigen deutschen Staaten sowie des Kaisertums und des Bundesstaates Österreich, der Freien Stadt Danzig, des Großherzogtums Luxemburg, des Fürstentums Liechtenstein und der Ehrenzeichen der NSDAP. Berlin 1940. Vgl. S. 99.

Artikelnummer:
4783

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

480.00 €
Kaufen