RESERVIERT - Sachsen-Weimar, Hausorden der Wachsamkeit oder vom Weißen Falken, Ritterkreuz II. Abteilung (2. Modell)

Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach bzw. Großherzogtum Sachsen, Großherzoglich Sächsischer Hausorden der Wachsamkeit oder vom Weißen Falken, Ritterkreuz II. Abteilung, verliehen 1840 bis (nach?) 1918.

Exemplar des zweiten, ab 1902 verliehenen Modells. Silber, mehrteilig gefertigt und teils transluzid grün, rot und blau sowie opak weiß emailliert, an beweglich angebrachter Krone mit ebenfalls beweglichem Bandring. Ohne ersichtliche Herstellerkennzeichnung, jedoch sicherlich aus der Lieferung des Hofjuweliers Theodor Müller, Weimar, der möglicherweise bei der Firma C. F. Zimmermann in Pforzheim fertigen ließ.

Die grüne Emaille eines der rückseitigen Strahlen herausgebrochen! Hiervon abgesehen gute, etwas getragene Erhaltung mit ansonsten kaum sichtbaren oder störenden Emailleschäden, die blaue Emaille des Reversmedaillons bemerkenswerterweise unbeschadet. Ohne Band.

Der Hausorden der Wachsamkeit oder vom Weißen Falken wurde am 18. Oktober 1815 durch Großherzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach als ursprünglich dreiklassiger allgemeiner Verdienstorden unter Erneuerung eines älteren, bereits 1732 gestifteten einklassigen Ordens gestiftet. Durch Großherzog Ernst Wilhelm wurde im Jahre 1902 die 1840 gestiftete II. Abteilung des Ritterkreuzes umgestaltet; anstelle ihrer eigenen Form sollte sie fortan der I. Abteilung gleichen, jedoch in Silber statt wie diese in Gold ausgeführt sein.

Literatur: Herfurth, Dietrich, Klauss, Jochen und Klee, Jürgen. Im Zeichen des Weißen Falken. Sachsen-Weimar-Eisenach im Lichte seiner Orden und Ehrenzeichen. Berlin 2012. Vgl. S. 86–184 und vor allem S. 150–159.

RESERVIERT.

Artikelnummer:
4937

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

650.00 €
Kaufen