VERKAUFT - Hessen-Darmstadt, Kriegerehrenzeichen in Eisen

Großherzogtum Hessen, Kriegerehrenzeichen in Eisen, verliehen 1917 bis 1918.

 

Mutmaßliches Verleihungsstück, das Monogramm nebst Krone und Jubiläumszahl aus Zink geprägt und versilbert, zweifach aufgenietet auf einen eisernen, geschwärzten Lorbeerkranz. Rückseitig stabiles Nadelsystem mit versilberter, wohl buntmetallener Tragenadel.

 

Die Versilberung der Auflage völlig vergangen, stattdessen stellenweise alte Putzmittelreste. Hiervon abgesehen gute, etwas getragene Erhaltung, ohne Beschädigungen oder Reparaturen.

 

Authentisches, ansprechendes Exemplar dieser recht seltenen Kriegsauszeichnung!

 

Das Kriegerehrenzeichen in Eisen wurde am 13. März 1917 durch Großherzog Ernst Ludwig anlässlich seines 25. Regierungsjubiläums als ein „erneutes äußeres Zeichen“ seiner „Anerkennung für die ruhmvollen Kriegstaten“ seiner Hessen gestiftet. Bedingungen für die Verleihung waren die hessische Staatsbürgerschaft, eine mindestens zweijährige Zugehörigkeit zu Einheiten im Kriegsgebiet unter Feindeinwirkung, ein- oder mehrmalige Verwundung sowie Tapferkeit und gute Führung. Ausnahmen hiervon waren nicht vorgesehen, trotzdem ist zumindest eine Verleihung an einen „Nicht-Hessen“, nämlich den Königlich Württembergischen Leutnant d. R. Dauber, nachweisbar. Die Zahl der Verleihungen ist nicht bekannt, kann aber ungefähr in eine Größenordnung von 2000 geschätzt werden.

 

Literatur: Volle, Henning. Stiftungen und Erneuerungen von deutschen Orden und Ehrenzeichen im Ersten Weltkrieg. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Ordenskunde e. V. (DGO), Konstanz am Bodensee 2014. Vgl. S. 47–48.

 

VERKAUFT.

Artikelnummer:
4840

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

240.00 €
Kaufen