VERKAUFT - Deutsches Reich, China-Denkmünze in Bronze, mit Gefechtsspangen „HOPHU“ und „KALGAN“

Deutsches Reich, China-Denkmünze in Bronze, verliehen 1901.

Mutmaßliches Verleihungsstück, Bronze geprägt und privat vergoldet, an einem gelochtem Ösensegment mit kleinem, buntmetallenem Zwischenringchen und ebensolchem Bandring. Montiert an von einer Großen Ordensschnalle entferntem, bogenförmig konfektioniertem Band mit zwei Gefechtsspangen „HOPHU“ und „KALGAN“, bei denen zur Montage die Splinte entfernt und die stattdessen auf einen Bügel aufgelötet wurden.

Von dieser gewollten Veränderung abgesehen gute bis sehr gute, wenig getragene Erhaltung, die Vergoldung beinahe perfekt erhalten und auch das Band noch weitgehend farbfrisch.

Die China-Denkmünze wurde am 10. Mai 1901 durch Kaiser Wilhelm II. gestiftet, in Bronze für alle Teilnehmer an den kriegerischen Ereignissen in Ostasien, nämlich der Bekämpfung des Boxeraufstandes, sowie auch für die bei der Kranken- und Verwundetenpflege in den Kriegsgebieten tätig gewesenen Personen beider Geschlechter. Die Denkmünze aus Stahl erhielten alle Personen, welche an den Vorbereitungen zur Aufstellung und Entsendung der deutschen Streitkräfte beteiligt waren, ebenso die Besatzungen der Transportschiffe deutscher Reedereien von Truppen und Kriegsbedarf nach und von Ostasien. Der Entwurf stammt von Kaiser Wilhelm II. selbst, die Ausführung der Medaille aber von Professor Walter Schott, Berlin. Geprägt wurden die Medaillen bei Mayer & Wilhelm, Stuttgart.

Literatur: Hesse Edler von Hessenthal, Waldemar, und Schreiber, Georg. Die tragbaren Ehrenzeichen des Deutschen Reiches einschließlich der vormals selbständigen deutschen Staaten sowie des Kaisertums und des Bundesstaates Österreich, der Freien Stadt Danzig, des Großherzogtums Luxemburg, des Fürstentums Liechtenstein und der Ehrenzeichen der NSDAP. Berlin 1940. Vgl. S. 112–113.

VERKAUFT.

Artikelnummer:
5259

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

350.00 €
Kaufen