VERKAUFT - Preußen, Eisernes Kreuz 1914 I. Klasse, von Klein & Quenzer, Oberstein, im Verleihungsetui

Königreich Preußen, Eisernes Kreuz 1914 I. Klasse, verliehen 1914 bis 1924.

Probemäßiges Verleihungsstück mit geprägtem, schwarz lackiertem Eisenkern in Silberzarge, unter dem Nadelhaken Herstellerpunzierung „KO“ wahrscheinlich der Fabrikanten Klein & Quenzer, Oberstein.

Dazu das defekte(!) Verleihungsetui in einer Fertigung wohl aus dem letzten Kriegsjahr oder der Nachkriegszeit, bezogen mit gemustertem, schwarzem Papier, der Deckel mit silbernem EK-Aufdruck. Die Einlage in violettem Samt, der Deckel in altweißem Glanzpapier.

Der Kern des Kreuzes stellenweise mit Fehlstellen und Flugrost, in ungewöhnlich guter, wohl kaum getragener Erhaltung, die Zarge mit einer zwar unregelmäßigen, aber sehr feinen Patina. Der Deckel des Etuis am verrosteten Scharnier abgebrochen, außerdem dessen Verkleidung gelöst. Hiervon abgesehen gute Erhaltung, mit den üblichen Alters- und Gebrauchsspuren.

Das Eiserne Kreuz wurde am 5. August 1914 durch Wilhelm II. erneuert, nachdem das Deutsche Reich am 1. August 1914 Russland und am 3. des Monats Frankreich den Krieg erklärte. Die Abwicklung dauerte bis 1924, insgesamt erfolgten in der ersten Klasse etwa 218.000 Verleihungen und in der zweiten Klasse etwa 5.196.000 Verleihungen, zuzüglich etwa 13.000 Verleihungen „am weißen Bande“. Die hohe Zahl erklärt die Variantenvielfalt vor allem der zeitgenössischen und späteren Zweitfertigungen.

Literatur: Wernitz, Frank. Das Eiserne Kreuz 1813 – 1870 – 1914. Geschichte und Bedeutung einer Auszeichnung. Wien 2013. Vgl. Band 1, S. 331–440, v. a. S. 393.

VERKAUFT.

Artikelnummer:
5013

Der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung.
Preis exklusive Versand.

250.00 €
Kaufen