bg-head2.png

Preußen, Imperatrix-Regina-Medaille Auguste Victorias (1891)

Königreich Preußen, Imperatrix-Regina-Medaille der Kaiserin und Königin Auguste Victoria, eingeführt wohl 1891.

Bronze geprägt und versilbert, etwa 70 mm(!), von „L. CHR. LAUER NÜRNBERG“ mit entsprechender kleiner Signatur avers unten.

Vorderseitig das Portrait der Kaiserin nach halbrechts mit Umschrift „AUGUSTA VICTORIA IMPERx: REGINA“, rückseitig Allianzwappen auf Wappenzelt mit Kaiserinnenkrone, ganz unten Stiftungs- bzw. Einführungsjahr „1891“.

Leichter Abrieb der Versilberung an den erhabenen Stellen, ansonsten ohne Schäden.

Hüsken (Band 3, Seite 395) bildet eine solche Medaille ohne Kommentar oder Bewertung im Anhang seiner Preußen-Trilogie ab.

Imperatrix-Regina-Medaillen existierten bereits unter Augusta (ab 1882, vgl. Hüsken, Band 2, Seite 309) und Viktoria (ab 1888, vgl. Hüsken, Band 2, Seite 329 ff.). Es handelt sich um eine meist, aber nicht grundsätzlich, nichttragbare Auszeichnung der Monarchin, die – unter Viktoria – auch nach dem Tod des Gatten weitervergeben werden konnte, was die bei Hüsken (Band 2, Seite 330/331) abgebildeten, gravierten Exemplare belegen.

Eindrucksvolle Auszeichnungsmedaille von großer Seltenheit!

Artikelnummer: 01642
850,00 €