bg-head2.png

Preußen, Roter-Adler-Orden, IV. Klasse (Modell 1848 – 1854)

Königreich Preußen, Roter-Adler-Orden, IV. Klasse, verliehen 1830 bis 1918.

Exemplar des Modells mit emailliertem Vorderseitenmedaillon (ab 1846) mit violetter Adlermalerei (bis 1854) und dem Rückseitenmedaillon mit der breiten Königskrone (wohl erst ab 1848).

Silber, das Medaillon emailliert, ohne Herstellerpunzierung. In der Ringöse scheint sich zwar eine Punzierung zu befinden, bei dieser handelt es sich jedoch eher um eine ausländische Einfuhrmarke. Nach Andreas Schulze Isings Typologie der Adlermalerei ist das Stück eventuell dem Hofjuwelier Wilm, Berlin, zuzuordnen.

Gute, getragene Erhaltung mit größerer Fehlstelle oben im Vorderseitenmedaillon, die bereits in alter Zeit dilettantisch ausgebessert worden zu sein scheint. An altem, jedoch späterem Band.

Wegen des hohen Alters, der kurzen Verleihungszeit und der bestehenden Rückgabepflicht sind Stücke dieses Modells heute selten, und somit trotz der Beschädigung sammelwürdig.

Die aktuell geläufige Typologie des Roter-Adler-Ordens kennt nur ein Modell mit violetter Adlermalerei, das bei der 4. Klasse von 1846 bis 1854 Bestand hatte. Da der rückseitige Wechsel zur breiten, preußischen Königskrone jedoch allem Anschein nach vom Souverän gewollt und angeordnet war, zerfällt das „Modell 1846/1854“ faktisch in zwei eigenständige Modelle. Realien des älteren Modells sind hierbei die bedeutend selteneren, da nur von 1846 bis 1847 oder 1848 gefertigt.

Artikelnummer: 01761
750,00 €