bg-head2.png

Preußen, Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, an 1er Ordensschnalle

Königreich Preußen, Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, verliehen 1900 bis 1918.

Silber massiv geprägt, die Medaillons in Gold hohlgeprägt und verstiftet. An Kugelöse mit Bandring. Im unteren Kreuzarm Ritzmarke „W“ für die Hofjuweliere Johann Wagner & Sohn, Berlin.

Schöne, nur leicht getragene Erhaltung, mit einer hübschen Patina. An schöner, kraus vernähter 1er Ordensschnalle, rückseitig mit Tragenadel und grüner Stoffabdeckung.

Als Einzelschnalle recht selten, da – zumindest, was Inländer angeht – das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens regelmäßig erst nach dem Allgemeinen Ehrenzeichen verliehen wurde, welches dann jedoch nicht abgelegt wurde.

Das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens wurde am 27. Januar 1900 durch Wilhelm II. als höhere Stufe des Allgemeinen Ehrenzeichens gestiftet, nachdem zuvor das bereits 1890 gestiftete Allgemeine Ehrenzeichen in Gold – wohl aus Kostengründen – abgeschafft wurde. Verliehen wurde das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens nach Ludvigsen im Zeitraum 1900 bis 1913 – mit den üblichen Einschränkungen – etwas über 13.000-mal, hinzu kommen die fehlenden Verleihungen bis 1918. Außerdem konnte es mit den Jubiläumszahlen 50 und 60 sowie mit einer „goldenen Krone“ verliehen werden, dies auch kombiniert. Nachweisbar ist außerdem zumindest eine Verleihung am Band der Rettungsmedaille.

Artikelnummer: 02412