bg-head2.png

Württemberg, Dienst-Ehrenzeichen I. Klasse (2. Ausgabe)

Königreich Württemberg, Dienst-Ehrenzeichen I. Klasse, verliehen 1833 bis 1921.

Exemplar der zweiten, etwa 1850 bis 1864 verliehenen Ausgabe mit querstehender Ringöse. Bronze geprägt und vergoldet, die vorderseitigen Flächen der Kreuzarme wohl gestichelt. Medaillonauflage in Gold und Emaille, rückseitig offen vernietet.

Ordentliche, jedoch sichtlich getragene Erhaltung, mit kleinen, tragebedingten Emailleschäden und vor allem rückseitigem Abrieb der Vergoldung. Ohne Band.

Da die württembergischen Dienst-Ehrenzeichen einer strengen Rückgabepflicht unterlagen, sind vor allem die frühen Exemplare heute nur noch selten zu finden!

Das „Dienst-Ehrenkreuz“ wurde am 9. September 1833 durch König Wilhelm I. in zwei Klassen gestiftet, wobei die I. Klasse zur Auszeichnung 25-jähriger Dienstzeit von Offizieren, die II. für 20-jährige Dienstzeit von Unteroffizieren und Soldaten bestimmt war. Ab etwa 1850 hatten die Kreuze querstehende anstatt der bisherigen parallel angebrachten Ringösen. Laut neuer Bestimmungen vom 18. Dezember 1850 erhielten Unteroffiziere das Ehrenzeichen II. Klasse schon nach 18 Dienstjahren; nach 30 Jahren konnten auch sie nun die I. Klasse erhalten.

Literatur: Klein, Ulrich und Raff, Albert: Die Württembergischen Medaillen von 1797–1864 (einschließlich der Orden und Ehrenzeichen). Stuttgart 2003. S. 359–363.

Artikelnummer: 02750