bg-head2.png

Hannover, Medaille für die Verteidigung von Gibraltar

Königreich Hannover, Medaille für die Verteidigung von Gibraltar, vergeben 1785.

Silber geprägt, etwa 48 mm. Vorderseitig Ansicht von Gibraltar, darüber Inschrift „PER TOT DISCRIMINA RERUM“ (deutsch: „Durch so viele Gefahren“, aus Vergils Äneis 1, 204), darunter „XIII SEPT. MVCCLXXXII“ (d. i. 8. September 1782) als Datum der Kampfhandlungen. Rückseitig Lorbeerkranz mit den Namen „REDEN / LAMOTTE / SYDOW / ELIOTT“, um den Kranz „BRUDERSCHAFT“. Ganz unten, klein, die Signatur „L. PINGO F.“ des Stempelschneiders.

Ein größerer Randfehler, ansonsten altersgemäße Erhaltung mit einigen kleineren Kratzern und Macken, sowie einer schönen, recht gleichmäßigen Patina.

Die Medaille für die Verteidigung von Gibraltar wurde Ende 1872 mit königlicher Erlaubnis durch General Georg August Elliot für die drei an der Verteidigung Gibraltars Beteiligten hannoverschen Bataillone vom 3., 5. und 6. Infanterie-Regiment in Hameln, Verden und Nienburg gestiftet. Zuvor hatte König Georg III. von Elliott verlangt, anzugeben, wer sich besonders ausgezeichnet hätte. Hierauf antwortete Elliot, dass jeder einzelne so vorzüglich bei jeder Gelegenheit sich benommen hatte, dass alle ein unumstößliches Recht hätten, genannt zu werden. Im Jahr 1785 wurden dann insgesamt 1311 Exemplare zur Verteilung nach Hannover geschickt, die von den Geehrten teilweise auf eigene Veranlassung gehenkelt und getragen wurden.

Artikelnummer: 02815