bg-head2.png

Hannover, Waterloo-Medaille

Königreich Hannover, Waterloo-Medaille, verliehen 1817.

Silber geprägt, vorderseitig das nach rechts blickende Portrait des Stifters in antiker Gewandung mit Lorbeerkranz, darum Umschrift „GEORG . PRINZ . REGENT“, unten „1815“, unter dem Halsabschnitt Signatur „W. WYON“. Rückseitig unter einer kleinen Trophäe, bestehend aus Kürass und zwei gekreuzten Fahnen, in zwei Zeilen „WATERLOO / JUN. XVIII“, darunter zwei mit Schleife zusammengebundene Lorbeerzweige, darum Umschrift „HANNOVERSCHER . TAPFERKEIT“. Im Rand in lateinischen Versalien „SOLDAT JOHANN HEIMLICHER , GRENADIER BAT . OSTFRIESLAND“ eingeschlagen.

Die eiserne, zapfenförmige Öse nebst großem Bandring fehlt, stattdessen ist die Medaille im Ösenbereich sauber durchbohrt. Auch hiervon abgesehen befindet sie sich in einem stark getragenen und verputzten Erhaltungszustand, das Relief ist deutlich berieben, rückseitig so sehr, dass ein Teil der Inschrift kaum mehr erscheint.

Authentisches, immer noch sehr dekoratives Belegstück dieser seltenen Medaille!

Die Waterloo-Medaille wurde im Dezember 1817 durch Prinzregent Georg im Namen seines Vaters, des Königs Georg III. von Großbritannien und Hannover, für alle Soldaten seiner welfischen Erblande, die am siegreichen Kampfe bei Waterloo am 18. Juni 1815 teilgenommen hatten, gestiftet. Die Stempel schnitt W. Wyon, London. Die Medaillen sind am Rande durch den eingeschlagenen Dienstgrad, Vor- und Zuname sowie Truppenteil des Trägers personalisiert.

Artikelnummer: 03175