bg-head2.png

Baden, Erinnerungskreuz für freiwillige Krankenpflege

Großherzogtum Baden, Erinnerungszeichen, sog. „Erinnerungskreuz für freiwillige Krankenpflege“, verliehen (wohl ausschließlich) 1871.

Goldbronze geprägt, an angelöteter, stabiler Ringöse mit offenem Bandring. An hübscher, ausladend konfektionierter Damenschleife, rückseitig stählerne Sicherheitsnadel.

Das Kreuz in guter, leicht getragener Erhaltung, stellenweise etwas fleckig patiniert. Die Bandschleife insgesamt minimal verblasst, jedoch weder verschmutzt noch zerschlissen.

Das Erinnerungszeichen wurde durch Großherzog Friedrich I. am 25. Juni 1871 „für diejenigen Männer, Frauen und Jungfrauen, welche sich“ „durch Pflege der Verwundeten und Kranken, durch Fürsorge für die Truppen und Unterstützung der Familien der zum Kriegsdienst gezogenen Reservisten und Landwehrmänner nach besten Kräften und in ersprießlicher Weise gewidmet haben“ gestiftet. Gefertigt und geliefert wurden die Kreuze durch den Darmstädter Medailleur Christian Schnitzspahn. Die Zahl der Verleihungen ist unbekannt, jedoch lieferte Schnitzspahn insgesamt 2000 Exemplare, die wohl auch zum größten Teil verliehen wurden.

Literatur: Volle, Henning. Die Orden und tragbaren Ehrenzeichen des Großherzogtums und der Republik Baden. Freiburg im Breisgau 2019. Vgl. S. 441–443.

Artikelnummer: 04246