bg-head2.png

Württemberg, Silberne Militärverdienstmedaille (5. Modell), Zweitstück

Königreich Württemberg, Silberne Militärverdienstmedaille, verliehen bis 1918.

Private, wohl etwas spätere Nachprägung des fünften und letzten Modells, mit dem Portrait König Wilhelm II., ohne die Künstlersignatur Schwenzers. Wohl Bronze geprägt und versilbert, an angelöteter Ringöse mit offenem Bandring.

Gute, leicht getragene Erhaltung, vorderseitig unregelmäßig patiniert. Ohne Band.

Silberne und Goldene Militärverdienstmedaillen gab es in Württemberg bereits unter Herzog Ludwig Eugen. Unter König Wilhelm II. wurden über 200.000 Silberne Medaillen überwiegend an württembergische Mannschafts- und Unteroffiziers-Dienstgrade verliehen, für die „Expedition gegen China“ und an in Südwestafrika eingesetzte Soldaten, hauptsächlich aber für den Weltkrieg. Wegen kriegsbedingten Materialmangels musste der Feingehalt auch der silbernen Medaillen sukzessive herabgesetzt werden, von ursprünglich 993/000 über 800/000 und 500/000 schließlich auf 250/000. Die in zumindest acht Varianten vorkommenden Zweitstücke sind naturgemäß merklich seltener zu finden.

Literatur: Klein, Ulrich und Raff, Albert: Die Württembergischen Medaillen von 1864–1933 (einschließlich der Orden und Ehrenzeichen). Stuttgart 2010. S. 138 ff.

Artikelnummer: 04288
35,00 €