bg-head2.png

Oldenburg, Haus- und Verdienstorden, Großkreuz-Kleinod, von W. Lameyer & Sohn, Hannover

Großherzogtum Oldenburg, Großherzoglich Oldenburgischer Haus- und Verdienstorden des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, Großkreuz [mit der Silbernen Krone], verliehen 1841 bis nach 1918.

Kleinod aus Fertigung des Hofjuweliers W. Lameyer & Sohn, Hannover, aus den 1880er- bis 1890er-Jahren. Silber, mehrteilig gefertigt, das Medaillon der Vorderseite flinkiert und transluzid blau und rot emailliert, die Kreuzarme und das Medaillon der Rückseite opak weiß emailliert, letzteres, ebenso wie die Flächen der Kreuzarme revers, feinst bemalt. Ohne eine Markierung, jedoch anhand der Medaillonflinkierung und anhand der Kronenform eindeutig der Firma Lameyer & Sohn zuordenbar.

Der untere Kreuzarm der Vorderseite mit einer größeren, oberflächlichen Abplatzung der Emaille. Hiervon abgesehen gute, nur leicht getragene Erhaltung, die rückseitige Malerei scheinbar völlig unbeschadet. Ohne das Schulterband.

Für einen passenden, wohl auch ursprünglich zugehörigen Stern vgl. Artikelnummer 04332!

Sehr schönes Großkreuz-Kleinod, und aus dieser Fertigung nur selten zu finden!

Zwischen 1841 und 1918 sind insgesamt 589 Verleihungen des Großkreuzes [mit der Silbernen Krone] nachweisbar. Die Firma W. Lameyer & Sohn lieferte in den Jahren 1882 bis 1896 mindestens 16 und höchstens 33 Großkreuze [mit der silbernen Krone] nebst passender Bruststerne an die Ordenskanzlei. Da 1895/96 auch Bernhard Knauer an die Ordenskanzlei geliefert hat und die angegebenen Zahlen nicht aufgesplittet sind, können keine präziseren Angaben gemacht werden. Laut Klietmann und Neubecker waren 1919 noch 244 Träger des „Silbernen Großkreuzes“ am Leben.

Literatur: Beyreiß, Friedhelm. Der Hausorden und die tragbaren Ehrenzeichen des Großherzogtums Oldenburg 1813–1918. Norderstedt 1997. S. 21 ff. u. S. 42/43.

Artikelnummer: 04331
2.050,00 €