bg-head2.png

RESERVIERT - Schaumburg-Lippe, Hausorden, Kreuz III. Klasse, Trägerporträt

Königreich Preußen, Portraitphoto eines älteren Herren im Zivilanzug, der an der Brust, am konfektionierten Bande, als einzige Auszeichnung ein Kreuz III. oder IV. Klasse des Hausordens von Schaumburg-Lippe trägt, und zwar mit dem Revers nach vorne.

Aufgenommen im Atelier J. Zoerb, Hülsenbecks Nachfolger, Minden, wohl um 1900/1910.

Altersgemäß zumindest gute Erhaltung ohne größere oder nennenswerte Beschädigungen.

Der Fürstlich Lippische Hausorden wurde am 25. Oktober 1869 durch Leopold III. Fürst zur Lippe und Adolph I. Georg Fürst zu Schaumburg-Lippe unter der Bezeichnung „Ehrenkreuz des Fürstlich Lippischen Gesamthauses“ als gemeinsamer Hausorden gestiftet. Bereits 1871 wird die Auszeichnung zu „Fürstlich Lippisches Ehrenkreuz“, 1877 zu „Fürstlich Lippischer Hausorden“ umbenannt. Seit 1870/71 wurden die Ehrenkreuze auch mit Schwertern verliehen. Am 18. April 1890 wurde der Orden zwischen den beiden Fürstentümern aufgeteilt, die nun eigenständige Dekorationen verliehen. Mit der Abschaffung der Monarchie im November 1918 wurden die Verleihungen des Ordens nicht unmittelbar eingestellt; als Hausorden lebt er wohl bis heute weiter. Durch zahlreiche Erweiterungen, Ergänzungen und Einschiebungen sind die Klassen des Ordens teilweise nur schwer zu durchblicken.

RESERVIERT.

Artikelnummer: 04412
25,00 €