bg-head2.png

Sachsen-Meiningen, Ehrenkreuz für Verdienst im Kriege 1914/15 (1. Ausgabe)

Herzogtum Sachsen-Meiningen, Ehrenkreuz für Verdienst im Kriege 1914/15, verliehen 1915 bis 1918.

Exemplar der ersten, schätzungsweise bis Ende 1917 oder Anfang 1918 gefertigten Ausgabe. Bronze geprägt und patiniert, an ebensolcher, beweglich angebrachter Krone, durch deren Reichsapfel ein beweglicher, geschlossener Bandring.

Gute, leicht getragene Erhaltung, lediglich stellenweise etwas fleckig. Ohne Band.

Das Ehrenzeichen für Verdienst im Kriege 1914/15 wurde durch Herzog Bernhard am 7. März 1915 „für im Kriege erworbene besondere Verdienste Einzelner“ gestiftet. Verliehen wurde es an Offiziere und ihnen gleichstehende Beamte und Zivilpersonen als „Ehrenkreuz“ sowie an Mannschafts- und Unteroffiziersdienstgrade usw. als „Ehrenmedaille“. Kombattanten und Nichtkombattanten trugen die Auszeichnung an unterschiedlichen Bändern. Als „Ehrenkreuz“ erfolgten 3924 Verleihungen am Kombattanten- sowie 685 Verleihungen am Nichtkombattantenbande, der jeweils weit größere Teil sicherlich in Bronze, nicht Kriegsmetall gefertigt.

Literatur: Volle, Henning. Stiftungen und Erneuerungen von deutschen Orden und Ehrenzeichen im Ersten Weltkrieg. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Ordenskunde e. V. (DGO), Konstanz am Bodensee 2014. Vgl. S. 124–126.

Artikelnummer: 04413
180,00 €