bg-head2.png

Preußen, Roter-Adler-Orden (5. Modell), IV. Klasse (2. Ausgabe), von Neuhaus & Sohn

Königreich Preußen, Roter-Adler-Orden, IV. Klasse, verliehen 1830 bis 1918.

Exemplar aus der Zeit des fünften und endgültigen, ab 1854 verliehenen Modells mit dem ziegelroten Adler, in der zweiten, ab 1885 verliehenen Ausgabe mit den gekörnten Kreuzarmflächen. Silber, das Medaillon emailliert. Herstellerpunzierung „N“ der Hofjuweliere Neuhaus & Sohn, Berlin, im Bandring.

Gute, leicht getragene und unbeschädigte Erhaltung, mit einer hübschen Patina. An etwa 30 cm(!) langem Band, dieses etwas verblasst und stellenweise mit alten Klebstoffresten.

Dr. Sauerwald gibt insgesamt etwa 108.449 Verleihungen dieser Ordensklasse an, wovon der größere Teil auf diese endgültige Ausgabe entfällt. Verliehen wurde diese Auszeichnung nach Geile typischerweise an Hauptleute und Majore, Bürgermeister, Amtsgerichtsräte, Rechts- und Staatsanwälte, Fabrikbesitzer, Forstmeister, Konsuln, Pfarrer, Geheime Regierungsräte, Kommerzienräte, Universitätsprofessoren usw.

Literatur: Estelmann, Mike. Die Modellumstellung des Roten Adler Ordens der 4. Klasse von glatte auf gekörnte Kreuzarme – Eine offene Frage findet ihre Beantwortung. In: Orden und Ehrenzeichen. Das Magazin für Freunde der Phaleristik Nr. 83 (Februar 2013). S. 25–29.

Artikelnummer: 04422
300,00 €