bg-head2.png

Bayern, Militär-Dienstauszeichnung (1. Modell), II. Klasse

Königreich Bayern, Militär-Dienstauszeichnung II. Klasse, verliehen 1876 bis 1921.

Exemplar des ersten, bis 1913 verliehenen Modells, der Schnalle. Silberblech hohlgeprägt, an angelötetem Tragebügel aus versilbertem Buntmetall, hierdurch geschlauftes Bandstück, ohne eine Tragevorrichtung. Rückseitig mit von Peter Groch aufgebrachtem Klebezettelchen mit Nummer „310“ nach Hessenthal und Schreiber.

Der rückseitige Tragebügel mit einigen Kratzern, wohl eine alte Prüfspur. Hiervon abgesehen gute, etwas getragene Erhaltung, mit sehr hübscher, gleichmäßiger Patina, auch das Band noch recht farbfrisch.

Ex Sammlung Peter Groch, Berlin; erworben von der Fritz Rudolf Künker GmbH, Osnabrück, eLive Auction 55, vom 18. Juli 2019. Es handelt sich um das im aktuellen Nimmergut-„OEK“ auf S. 155 abgebildete Exemplar.

Die Dienstauszeichnungsschnallen für 9, 15 und 21 Dienstjahre wurden durch König Ludwig II. am 21. Januar 1876 für die Mannschaften und Unteroffiziere des stehenden Heeres unter Aufhebung der bis dahin gebräuchlichen Chevrons gestiftet. Nach Verleihung einer höheren Stufe waren sie ebenso zurückzugeben wie nach dem Ableben des Dekorierten. Im Jahr 1913 wurden die Schnallen, wie in den meisten deutschen Staaten, abgeschafft und durch ein Kreuz sowie zwei Medaillen ersetzt.

Literatur: Bergmann, Werner. Von den Dienstauszeichnungen im bayerischen Militär. Teil III: Die Dienstauszeichnungen in drei Klassen 1876–1913. In: Orden und Ehrenzeichen. Das Magazin für Freunde der Phaleristik Nr. 100 (Dezember 2015). S. 337–338.

Artikelnummer: 04496
135,00 €