bg-head2.png

Deutsches Reich, Ehrenkreuz der Deutschen Mutter, dritte Stufe, Miniatur von Rudolf Souval, Wien

Deutsches Reich, Ehrenkreuz der Deutschen Mutter, dritte Stufe, verliehen ab 1938.

Miniatur, etwa 17 mm x 22 mm, Buntmetall geprägt, bronziert und emailliert, das separat geprägte Medaillon – leider etwas dezentral und verdreht – aufgelegt. Rückseitig erhaben mitgeprägte Herstellersignatur „L/58“ der Firma Rudolf Souval, Wien. An Bandschleife mit Tragenadel.

Gute, leicht getragene und unbeschädigte Erhaltung, die Bandschleife noch recht farbfrisch.

Das „Ehrenkreuz der Deutschen Mutter“ wurde am 16. Dezember 1938 durch Verordnung des „Führers“ und Reichkanzlers Adolf Hitler „als sichtbares Zeichen des Dankes des deutschen Volkes an kinderreiche Mütter“ in drei Stufen – dritte Stufe („Bronze“) für die Geburt von vier oder fünf, zweite Stufe („Silber“) für sechs oder sieben und erste Stufe („Gold“) für acht oder mehr Kinder – gestiftet. Wie kaum eine andere Auszeichnung steht das „Mutterkreuz“ symbolisch für die perverse Rassenideologie des Faschismus: Verleihungsvorrausetzung war, dass die Kindeseltern „deutschblütig“ und „erbtüchtig“ waren; Mütter, die der Auszeichnung nicht „würdig“ erschienen, blieben unberücksichtigt.

Literatur: Doehle, Heinrich. Die Auszeichnungen des Großdeutschen Reichs. Orden, Ehrenzeichen, Abzeichen. Berlin 1943. Vgl. S. 63/64.

Artikelnummer: 04529
50,00 €