bg-head2.png

Schwarzburg-Sondershausen, Silberne Ehrenmedaille für Kriegsverdienst 1870

Schwarzburg-Sondershausen, Silberne Ehrenmedaille für Kriegsverdienst 1870, gestiftet und verliehen 1871. Silber geprägt, Durchmesser etwa 39,8 cm.

Laut Hessenthal und Schreiber wurde die Medaille aus Veranlassung des Krieges gegen Frankreich am 14. April 1871 durch Fürst Günther Friedrich Carl II. gestiftet, nachdem Fürst Georg von Schwarzburg-Rudolstadt bereits am 21. Oktober 1870 eine entsprechende Medaille gestiftet hatte, und nur in wenigen Exemplaren an Unteroffiziere und Mannschaften des 3. Thüringischen Infanterie-Regiments Nr. 71 verliehen, soweit diese Sondershausener Landeskinder waren.

Geprägt wurden die Medaillen nach Nimmergut bei den Hofjuwelieren J. Godet & Sohn, Berlin, in nur 83 Exemplaren, die am 11. Juni 1871 geliefert wurden.

Die Medaille ist, abgesehen von einem Randfehler und/oder einer Prüfspur am unteren Rand, außerordentlich gut erhalten und sehr schön patiniert.

Mit unter 100 Verleihungen handelt es sich um eine der seltensten Mannschafts- und Unteroffiziers-Tapferkeitsauszeichnungen des Deutsch-Französischen Krieges überhaupt, die „moderate“ OEK-Notierung halte ich persönlich daher für völlig halt- und gegenstandslos.

Ein hervorragend erhaltenes Exemplar des mit 146 Verleihungen merklich häufigeren Schwarzburg-Rudolstadt’schen Pendants erzielte in Andreas Thies’ 47. Auktion (Sammlung Blass, Teil II) einen Zuschlag von 1.300,- Euro zzgl. Aufgeld.

Referenzen: HuS 1869, Nimmergut 3973, OEK 2822.

Artikelnummer: 00866