bg-head2.png

Preußen, 5er Feldschnalle mit Hamburg und Kolonial-Denkmünze

Preußen, 5er Feldschnalle wohl eines Angehörigen der Kaiserlichen Marine, mit den Bändern zu folgenden Auszeichnungen:

- Preußen, Eisernes Kreuz 1914 II. Klasse;
- Hamburg, Hanseatenkreuz;
- Deutsches Reich, Kolonial-Denkmünze (1912);
- Preußen, Dienstauszeichnungskreuz für 25 Dienstjahre der Offiziere;
- Preußen, Militär-Dienstauszeichnung (2. Modell), I. Klasse.

Größere Ausführung mit knapp 30 mm breiten Bändern, rückseitig ohne eine Abdeckung. Der Nadelhaken fehlt, ansonsten gute, wenig getragene Erhaltung, mit farbfrischen Bändern.

Anders als die China- und Südwestafrika-Denkmünze ist die Kolonial-Denkmünze, die für die übrigen, meist deutlich kleineren Konflikte, erst ab 1913 verliehen wurde, weitaus seltener anzutreffen. Insgesamt lassen sich lediglich 4222 Verleihungen nachweisen, die tatsächliche Zahl dürfte geringfügig höher liegen.

Bei den zwei blauen DA-Bändern sind auch andere Deutungen möglich, allerdings handelt es sich hier – vgl. Ockham's Razor – um die naheliegendste. Da die Feldschnalle zumindest vor die Verleihung des Ehrenkreuzes des Weltkrieges 1934/35 datiert, scheiden die blauen Bänder der verschiedenen DAs des sog. „Dritten Reiches“ aus, es handelt sich also zumindest um preußische.

Literatur: Döbel, Bernd. Die Kolonialdenkmünze. In: Orden und Ehrenzeichen. Das Magazin für Freunde der Phaleristik Nr. 83 (Februar 2013). Seiten 2 – 20.

Artikelnummer: 01534
50,00 €